Floras Traum von rotem Oleander in Blog / Buch

Rügen 1939 bis 1944, Flora lebt mit Ihren Eltern auf Rügen und ist total unzufrieden mit ihrem Leben. Sie arbeitet in einer Pension und muss in der Hochsaison ständig Überstunden machen. Mit ihrer Mutter ist sie ständig am streiten. Flora überlegt wie sie schnellst möglich ihr Elternhaus verlassen kann. Der Vater trinkt und ständig gibt  es Streit um das knappe Geld.

Eines Tages wird Flora von der Chefin beim Rauchen erwischt, worauf sie entlassen wird. Flora ist es egal, sie will so nicht weiterleben, sie möchte ein Haus und einen reichen Mann und hat auch schon einen Plan.

Eine weiße Villa, eine adlige Familie und der Traum vom großen Glück.

Flora versucht es in der Weissen Villa, dort bewirbt sie sich als Gesellschafterin. Sie wünschte Herrin in solch einem Haus zu sein. Flora klingelte einfach und sagte sie möchte sich als Gesellschafterin bewerben. Die Gräfin mag Flora nicht weil sie den Ruf hat nirgends lange zu bleiben.Flora trifft auf den Sohn des Hauses, Heinrich von Langenberg. Dieser ist sofort angetan von Flora, hat sofort Feuer gefangen. Er legt ein gutes Wort bei seiner Mutter ein und Flora bekommt einen Job als Zimmermädchen.  Flora macht sich für die Gräfin unentbehrlich und wird schliesslich doch die Gesellschafterin. Flora und der Graf werden ein Liebespaar. Dann wird Flora schwanger und zum Ärgernis der Gräfin, die ihren Sohn mit einer anderen Frau verheiraten will, wird Flora die neue Gräfin.

Nach der Hochzeit reißt Flora den ganzen Haushalt an sich und die alte Gräfin zieht in das Witwenhaus. Sie hat gemerkt das sie bei einem Kampf mit der Schwiegertochter nur verlieren kann. Flora schikanierte das Personal. Sie ist mittlerweile gefürchteter als die alte Gräfin. Sie kümmerte sich um die geschäftlichen Dinge und um die Pferdezucht.

Dann bekommt Flora das Baby, sie nennen sie Viola. Heinrich der Vater, ist sehr Stolz auf seine Tochter  findet sie wunderschön und sagt, du wirst einmal schöner als deine Mutter werden, von da an ist Flora eifersüchtig auf ihre Tochter.

Violas erster Geburtstag ist gekommen und Heinrich bereitet eine Geburtstagsfeier für Sie vor. Flora ist nicht begeistert davon. Mit ihrer Ehe steht es nicht gut, Heinrich meint zu wissen das Flora ihn betrügt, mit einem Major Hagedorn , mit dem sie auch Geschäfte macht. Der Major wird auch zu Violas Geburtstag eingeladen und Heinrich muss zugeben das es nicht die geringsten Anzeichen für ein Verhältnis gibt.

Heinrich durchschaute das seine Frau niemanden neben sich ertragen konnte, noch nicht mal die eigene Tochter. Sie hatte sich sehr schlimm aufgeführt auf dem Geburtstag von Viola. Flora ist total eifersüchtig auf ihre Tochter. Auch auf das Geschenk das Heinrich seiner Tochter gemacht hat. Sie verspürt nur noch Verachtung für Heinrich.

Heinrich kommt hinter Floras Geschäfte  mit dem Major . In ihren Gewächshäusern werden Waffen hergestellt. Heinrich erteilte sofort ein Verbot, kann aber rechtlich nichts machen.  Flora rechtfertigte sich damit alles für die Familie getan zu haben, damit es ihnen in Zeiten des Krieges gut geht und  Heinrich nicht einberufen wird. Am nächsten Tag kommt dann die Einberufung.

18 Monate ist Heinrich fort, dann steht er mit Krücken vor der Tür, total abgemagert. Alle freuen sich das er wieder da ist , nur bei Flora meinte er Ekel im Gesicht zu erkennen.

Erzählung abschnittsweise, sehr geschickt zwischen Vergangenheit und Gegenwart

Flora ist schwanger aber nicht von Heinrich, nun musste sie alles dran setzten mit Heinrich das Bett zu teilen um ihm das Kind als seins verkaufen zu können. Aber das klappte nicht. Heinrich steht aber zu seiner Frau und sagte ihr das er zu dem Kind stehen wird auch wenn er es nicht gezeugt hat. Egal was die Leute denken. Nach 9 Monaten bekommt sie einen Jungen der auf den Namen Florian getauft wird. Heinrich und Flora finden wieder zusammen.

Flora bereitet die Flucht der ganzen Familie  vor , den wenn der Krieg vorbei ist steht ihnen eine Enteignung bevor. Die Bolschewisten würden Ihnen wahrscheinlich sogar den Titel nehmen. Isolde bittet Ihren Schwager sie in Hannover auf zu nehmen. Er hat ein grosses Anwesen, wo sie alle unterkommen können.Im Februar ist es dann soweit, sie starten die Flucht nach Hannover.

Die Deutsche Antwort auf Lucinda Riley?

Gegenwart Marseille 1990

Viola hat die  traurige Nachricht bekommen das Ihr Vater gestorben ist.  Sie hat schon Jahre ihr Elternhaus nicht mehr betreten und muss nun einen Entschluss fassen ob sie zu der Beerdigung fährt und ihrer übermächtigen Mutter Flora begegnen möchte .

Vor 27 Jahren war Viola mit Ihrem Mann Marcel, nach Marseille gekommen. Sie hatten damals einen unermesslichen Zorn auf Violas Mutter. Sie beschliessen nach Rügen zu fliegen und die Suche nach Ihrem ersten Kind wieder aufzunehmen. Es wurde Viola nach der Geburt weg genommen. Viola meint das Ihre Mutter die Schuldige ist.

Rügen 1990

Viola ist mit ihrem Mann nun auf Rügen angekommen und besucht ihr alte Kinderfrau. Sie hat sie  über 25 Jahre nicht gesehen. Sie erhofft sich von Martha das sie ihr weiter helfen kann. Sie erzählt Martha das ihr Bruder Florian mit dem Moped verunglückt ist und das sie von dem Zeitpunkt an nicht mehr von Ihrer Mutter beachtet wurde, den Florian war Ihr Liebling. Martha fällt ein das sie noch alte Briefe von Violas Vater hat und erhofft sich dadurch Hinweise zu bekommen. Viola wunderte sich das Martha die ganze Zeit noch Briefkontakt mit Heinrich hatte und das dieser dann 1962 endete als Flora das Kind von Viola weg gab. Martha erinnerte sich an Rose, die Schwester von Flora, sie könnte ihnen vielleicht weiter helfen aber dafür musste Rose gefunden werden.

Rügen 1990

Flora beauftragt den Anwalt der schon lange Jahre für sie und Heinrich gearbeitet hat nach Viola zu suchen, und sie fragt ihn ob er wüsste wo ihre Enkeltochter sich aufhält. Er antwortete , auch wenn er es wissen würde, er würde es Ihr nicht sagen.

Rügen 1990

Viola und Maurice sind nach Berlin gefahren um Rose zu finden, haben aber keinen Erfolg. Sie haben an der angegebenen Adresse eine junge Frau gefunden, die das Haus von einer Frau Vonderhoff gekauft hat und erfahren das diese Frau nun in Berlin im Krankenhaus arbeitet. Aber auch dort finden sie die Frau nicht. Ergebnislos verlassen sie Berlin wieder. Inzwischen machte sich der Anwalt auf um Viola zu suchen, er will alles versuchen um Mutter und Tochter wieder miteinander zu versöhnen.

Nachdem er Viola gefunden hat, teilte er es Flora mit und die macht sich auf den Weg um Viola zu besuchen. Mutter und Tochter stehen sich gegenüber, alles sträubte sich in Viola, sie will nicht mit ihrer Mutter sprechen. Dann entscheidet sie sich aber doch mit ihrer Mutter zu sprechen um endlich alle Missverständnisse zu klären. Viola will nun endlich wissen wohin Sie Lily abgegeben hat. Flora streitet alles ab, es war Heinrich der das getan hat. Viola glaubt ihr nicht und verkündet das sie erst wieder mit ihr spricht wenn sie Lilly gefunden haben. Flora verlässt das Haus und fliegt wieder nach Hause.

Fazit: Dieser Roman der Autorin Annette Hennig spielt in zwei Zeitebenen, ist fesselnd und gut geschrieben. Wer Familiensagen und Geheimnisse mag, liegt hier richtig. Leserinnen von historischen Romanen kann ich diesen Auftakt zu der Blütensaga auch empfehlen. Leider bleiben viele Fragen offen und am Ende fehlt die Lösung. Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen.

Weiter geht es erst im zweiten Band der Trilogie.

Fortsetzung: Leilani- Die Blume des Himmels

 

 

 

Kommentar schreiben

Folge Montclaire

Folge Montclaire auf Facebook und erhalte immer die neusten Modetrends, Deko Anregungen und Lesetipps von mir.